Bürgerinitiative NIAG-Bahnlärm  

Baerl-Vierbaum-Orsoyerberg-Orsoy

 

Bitte Mitgliedsbeitrag überweisen.


Liebe Mitglieder !

Der Vorstand möchte Sie heute u.a. über den Beginn der Baumaßnahmen an den drei Übergängen informieren.

Auszug aus der E-Mail von Herrn Scherbath / NIAG vom 13.07. 2017

Es ist endlich soweit. Die Bauarbeiten für die 3 Bahnübergänge starten. 

Los geht es mit dem Straßenbau am BÜ Lohmühler Weg am Montag, den 17.07.2017. Der Start für den Siedlerweg und die Kabel- und Tiefbauarbeiten entlang unseres Gleises ist für den 07.08.2017 geplant. An der Baerler Str./Mühlenstr. erfolgt der erste Spatenstich Anfang September. Die Fertigstellung und Inbetriebnahme aller 3 Bahnübergänge ist für Ende Oktober vorgesehen. 

Insbesondere an der Baerler Str./Mühlenstr. wird es während der Bauphase zu verkehrlichen Einschränkungen kommen. Für die Straßenbauarbeiten (Herstellung des neuen Fuß- und Radweges, etc.) wird eine ca. 6-wöchige halbseitige Sperrung der Baerler Str. erforderlich. Der Verkehr wird über eine Baustellenampel geführt, der Bahnübergang zusätzlich mit einem Sicherungsposten abgesichert.

Nach jetzigem Planungsstand werden wir alle 3 BÜ’s an einem Wochenende (15.09. ab ca. 16.00 Uhr - 18.09. ca. 8.00 Uhr) für die Durchführung der notwendigen Gleisbauarbeiten voll sperren. Der Zugverkehr wird an diesem Wochenende vom Hafen Orsoy über Budberg und Rheinberg Bf. umgeleitet. 

Bitte beachten Sie auch, dass es während der Baumaßnahme zu nicht vermeidbaren Baulärm kommen kann. Wir sind bemüht, die Belastungen für die Anwohner so gering wie möglich zu halten.

Weitere Vorgänge:

Im Bereich Barler Busch ist zwischenzeitlich eine defekte Lasche im Bereich der Weiche nach Beschwerde unsererseits über extreme Lärmbelästigung repariert worden

Fahrverhalten der Zugführer und Übertretung der Geschwindigkeitsbegrenzung:

Immer wieder geben wir uns gemeldete Verstöße von Geschwindigkeitsübertretungen und rücksichtslosem Fahrverhalten an die NIAG weiter. Der Vorstand bittet um weitere entsprechende Meldungen auch in der Zukunft, damit dieses Dauerthema bei der NIAG immer wieder auf den Tisch und zur Klärung kommt.

Eine Anfrage zum genauen Zeitpunkt, wann die Pfeifsignale aufhören und ob mittlerweile eine Lösung für den Viehtrieb Bendstege gefunden wurde, ist an die NIAG und die Stadt Rheinberg gestellt worden.

Der Vorstand wird Sie dann über die entsprechenden Rückmeldungen informieren

      
Was wir bisher erreicht haben:

Die Gleisanlagen wurden bzw. werden überholt, die Gleise zur Lärmreduzierung miteinander verschweißt, eine Gleisschmieranlage installiert. Wir haben mit der NIAG eine maximal Geschwindigkeit von 30km/h und eine Richtgeschwindigkeit von 25 km/h vereinbart. Der Bahnübergang Mühlenstrasse wird mit einer Schranke und einem Fuß/Radweg ausgestattet. Die Anderen Bahnübergänge werden mit Signaleinrichtungen versehen, so das die extrem lärmverursachenden Signalhörner der Lokomotiven nur noch im Notfall zum Einsatz kommen. 

Da es immer wieder zu Verzögerungen bei der Bearbeitung kommt, können Sie sicher sein, das wir auch 2016 regelmäßig den Bearbeitungsstand bei den einzelnen Ämtern abfragen.  

 

Letze Nachrichten und Infos finden Sie unter dem Button "Neuste Infos und Presse" 

Protokolle Arbeitskreis/ Versammlungen finden Sie unter " Internes" 

Melden Sie uns Züge die zu schnell fahren per E-Mail 


.

Die NIAG (Niederrheinische Verkehrsbetriebe Aktiengesellschaft)  nutzt die  1910 gebaute Bahnstrecke um Importkohle vom  Rheinhafen Orsoy über Vierbaum und Baerl  nach Moers und dann weiter ins Bundesgebiet zu transportieren. Die einspurig, ungesicherte Gleisanlage  führt durch Wohn- und Naherholungsgebiete. Seit 2012 hat der Verkehr  sehr stark zugenommen. Die Züge sind länger und schwerer geworden. Sie fahren auf den alten Gleisen  mehrfach  Nachts,  am Wochenende und an Feiertagen. Die Lärmbelästigung ist dadurch immens gestiegen.

Deshalb fordern wir

§    dass die NIAG ihren Bahnverkehr nicht nur nach wirtschaftlichen Interessen ausrichtet, sondern auch die gesundheitlichen Belange der Bevölkerung berücksichtigt.

§    lärmreduzierende Maßnahmen wie z.B. besondere Schienen- und Radsatzpflege, Erschütterungsschutz, langsameres Fahren und weitere aktive Maßnahmen.

§    das Einstellen der Fahrzeit nachts sowie Sonn- und Feiertags.

§    mehr Sicherheit an den Bahnübergängen durch Schranken.  Das laute Hupen der Züge kann dann entfallen.

Helfen Sie uns, bei Politik und der NIAG Gehör zu verschaffen. Werden Sie Mitglied oder Unterstützer der im Februar 2013 gegründeten Bürgerinitiative. Nur gemeinsam sind wir stark und können etwas gegen die Lärmbelästigung erreichen.  

 
Google Maps einbinden

Counter.vc

           

 

Infoseiten anderer Initativen gegen Bahnlärm:

www.bahnlaerm-initiative-bremen.de   BI-Bahn.de  AGVL-leonberg.de  BI-Tunnel.de  

Bin-Gegen-Laerm VG - Linz.   Betuwe-Wesel.de   Betuwe-Niederrhein.de  Biss-Hockenheim.de

http://rheintalbahn.wordpress.com/presse-artikel

                                   Webverzeichnis Webkatalog suchnase.de